Bitcoin Absturz – Angriff auf Bitcoin (Crash)

Bitcoin – Angreifer aus den eigenen Reihen (Crash)

Bitcoin-Netzwerk bricht zusammen !!

Es ist in Europa 15 Uhr am Sonntag, 12.11.2017.

Eigentlich gehören Berichte zu Kryptowährungen wie Bitcoin ja nicht auf einen Reiseblog. Aber da ich denke, Internetgeld könnte auch auf Reisen seien Nutzen haben. Mit einer alternativen und sicheren Währung schnell und günstig (Transaktionskosten) zu bezahlen wäre  ja nicht schlecht. Und da ich eh einige Kollegen habe, welche stark im Minen und Handeln verwickelt sind und ich selber rein Berufsmässig auch einiges an Verständnis dafür aufbringen kann (auch wenn ich nicht den ganzen Durchblick habe (wie wahrscheinlich die wenigsten)), und wegen dem IRRWITZIGEN Ereignis, welches gerade abgeht, schreibe ich diesen Artikel halt doch.

Der Wert der Bitcoins haben in den letzten 4 Tagen von 7460$ auf 6010$ gefallen. Also in etwa einen 20%. Das ist sicherlich nicht wirklich spektakulär für eine Währung wie den Bitcoin. Was aber momentan abgeht ist doch eher aussergewöhnlich. Soeben habe ich gelesen, dass einige der grossen Bitcoinhandelsplätze den Bitcoinhandel suspendiert haben, darunter soll auch Bitstamp sein. UND DIES AUFGRUND EINER DDoS-ATTACKE (hat nichts mit Hacker zu tun kann aber sehr “zerstörerisch” sein). 

Werbung

Momentan, stehen 167605 unbestätigte Bitcoinanfragen im Netz !!! und es werden wahrscheinlich noch viele mehr.

Was in den vergangenen Tagen im Kryptowährungenshandel auch sehr auffällig ist, ist der starke Anzug von Bitcoin Cash, einem Ableger von Bitcoin (hard fork). Und zwar zwischenzeitlich bis auf 2460$, das sind ca 350% innert 3 Tagen!!!

Und der Hauptgrund ist doch wieder einmal nichts als Rache und Geldgier. Nach dem geplatzten hard fork (Abspaltung, Trennung mit bis dahin gleicher Blockchain) von SegWit2x kehren endtäuschte Miner (diejenigen, die Coins schürfen respektive an ihren Diensten für Transaktionen etc eine Belohnung erhalten) dem Bitcoin den Rücken und steigen in den Bitcoin-Cash ein. Deshalb liegen jetzt so viele Bitcoinanfragen einfach so rum und werden teilweise erst nach Tagen bearbeitet (sehr lange Transaktionszeiten). Da sieht man einmal mehr, das Internet ist halt auch das richtige Leben. Auch da geht es nicht um Loyalität oder um “der guten Sache wegen”. Nein, es geht hier noch mehr als im “analogen” Leben um Geld und Macht. Die Worte “Ehre” und “Ethik” sind im Zusammenhang mit Kryptowährungen und ihren Machern nicht zu gebrauchen.

Und was nützt einem eine Bitcoinüberweisung, die mehrere Tage braucht, bis etwas bezahlt ist? Da kann ich das Geld ja auch direkt mit der Post versenden ;-). Oder wie wäre es an einer Kasse? Also unbrauchbar als Bezahlungsmittel (ok, es gibt dazu ja auch viel besser geeignete Coins wie zB Dash, Monero etc). Bitcoin ist momentan höchstens als Investitionsmittel wie zB Gold zu gebrauchen.

Hoffen wir einmal, dass die neusten Entwicklungen dem Bitcoin nicht brechen. In der Vergangenheit hat er schon einige Male gezeigt, dass er mit Rückschlägen umgehen kann und ist bis jetzt immer wieder in neuem Glanz erwacht.

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.okwirsindweg.ch/bitcoin-absturz-angriff-auf-bitcoin-crash/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*