Elba – An- und Abreise

Insel Elba – Kurzreise

Da wir beide Italien lieben und auch schon vieles von diesem Land bereist und gesehen haben, freuen wir uns auf die Reise auf die geschichtsträchtige toskanische Insel Elba im Mittelmeer.

Elba – Anreise:  Luzern – Insel Elba

Am Freitagabend, 22.15 Uhr, finden wir uns mit Vorfreude beim Inseli am Bahnhof Luzern ein. Pünktlich erscheint unser EUROBUS Reisecar. Der Chauffeur verstaut unser Gepäck, teilt uns die Sitzplätze zu, und wir steigen gutgelaunt zu den weiteren Mitreisenden ein.

Jetzt geht es los! Zügig verlassen wir die Stadt Luzern, während wir von der EUROBUS-Crew begrüsst, über die Sicherheitsvorschriften im Car, Benützung der Bustoilette sowie über die Getränke-Auswahl informiert werden. Eine Hostess sorgt sich während der Fahrt um das Wohl der Gäste.

In Erstfeld gibt es eine 3/4stündige Pause und Zeit fürs Nachtessen (für uns Kaffee und Nussgipfel, da wir ja erst in Luzern zugestiegen sind).

Danach geht die nächtliche Fahrt, begleitet von hellem Vollmondlicht, weiter durch den Gotthardtunnel bis Chiasso, wo wir die Schweiz hinter uns lassen. Während zu dieser Zeit die meisten Mitreisenden im Car eingeschlafen sind, lasse ich mich von den vorbei ziehenden Lichtern und guter Musik in den Ohren wohlig einlullen und spüre inneres Glück und Dankbarkeit. Die Reise führt uns an Milano, Piacenza, Parma, La Spezia und Pisa vorbei; und während uns immer noch der inzwischen blassere Vollmond begleitet, bricht im Osten langsam ein neuer Tag an. Herrlich ist die Fahrt durch die toskanische Landschaft mit ihren sanften Hügeln, Bäumen und Getreidefeldern, zeitgleich mit dem feuerroten Sonnenaufgang!

Um ca. 6.00 Uhr erreichen wir San Vincenzo, wo ein Teil der Passagiere den Car verlässt, um mit einem Kleinbus zu ihren Ferienorten (Follonica, usw.) gefahren zu werden. Wir können sitzen bleiben und fahren weiter Richtung Piombino.

TIPP: Wer kurz nach San Vincenzo einen Kaffee im Car bestellt, macht dies auf eigene Gefahr hin! Die Strassen dort sind so holprig/ruppig, dass der Kaffee nicht im Magen, sondern auf den Kleidern landet :-))

Italien - Elba Piombino - Hafen

 

Nach 28 km Fahrt über weite Ebenen, Felder reich an Sonnenblumen, Tomaten, Oliven, Getreide, Reben, weicht die liebliche Gegend einem wuchtigen Hafenkomplex und wir blicken aufs Meer direkt vor uns. Wir folgen dem Hinweisschild, das uns zum Hafen von Piombino bringt.

 

 

Piombino – die heute eher modern geprägte Stadt liegt am Mittelmeer gegenüber der Insel Elba. Die Altstadt von Piombino bietet auch heute noch einige antike Sehenswürdigkeiten, der Hafen ist von der Stahl- und Eisenindustrie geprägt. Von hier aus laufen täglich unzählige Fährschiffe aus nach Elba und Korsika.

Hier am Hafen geht es rege zu und her. Fahrzeuge drängeln sich in Reih und Glied in Richtung der bereitstehenden Fähren, kreuzen sich mit denjenigen, die von den Fährschiffen ausgeladen worden sind. Menschen warten auf die Erlaubnis, eine der vielen Fähren besteigen zu können.

Wir steigen aus dem Bus aus und unsere Fähre von Moby Lines wartet bereits auf uns. Auch wenn die Fähren nicht riesig sind, so beeindruckt uns ihre Grösse trotzdem, sind es doch viele Autos, die diese Schiffe in ihrem Bauch aufnehmen können. Wir besteigen die Fähre und erkunden gleich die verschiedenen Decks, die uns Aussicht auf den ganzen Hafen von Piombino und das Meer bieten. Kurz darauf wird der Motor eingeschaltet, die Seile losgebunden und wir freuen uns auf die einstündige Fahrt nach Elba.

Das Gefühl ist überwältigend – die Morgensonne glitzert im blauen Meer, eine angenehme Brise weht, weisse Gischt, schäumend zu Wellen übergehend und in der Weite des Meeres versinkend, Möwen begleiten uns während wir entlang der Insel fahren und den Geruch von Meer einatmen. Im Innern des Schiffes befinden sich auf zwei Stockwerken Ruhe- und Aufenthaltsräume, Kinderspielplatz, Restaurant und WC. Wir geniessen unseren ersten „richtigen“ italienischen Café und ein Brioche marmellata – mmmh einfach himmlisch!

TIPP: Schau doch einmal auf YouTube, hier haben wir ein kleines Video mit Inspirationen zu Fahrt und Sonnenuntergang.

TIPP: Die Überfahrt auf der Fähre unbedingt frühmorgens oder abends planen. Den atemberaubenden Sonnenuntergang auf unserer Heimreise werden wir in schönster Erinnerung behalten!

Nach ca. einstündiger Fahrt erreichen wir Portoferraio. Portoferraio ist der Hauptort und auch der grösste Hafen von Elba. Die Insel war früher bekannt für ihren Eisenabbau und das Erz wurde von Portoferraio (= Eisenhafen) aus nach Piombino verschifft.
Der wunderschöne alte Hafen mit dem Hammerturm und den alten Burgruinen im Hindergrund laden zu weiteren Endeckungsreisen ein.

In Portoferraio verlassen wir die Fähre und besteigen unseren Car, der uns vom nördlichen Teil der Insel durch die üppig grüne und hügelige Landschaft via Procchio nach Marino die Campo bringt. Nach einer ca. 30minütigen kurvenreichen Fahrt endet unsere Reise im südlichen Teil von Elba, in Marino di Campo, wo wir eine Unterkunft in einem Appartement gebucht haben. Von hier aus wollen wir die Insel Elba erkunden!

 

 

zurück zu Elba Allgemein             weiter zur Marina di Campo

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.okwirsindweg.ch/elba-an-und-abreise/

2 Kommentare

    • Weber Marietheres on 6. September 2016 at 10:40
    • Antworten

    Möchte gerne einen Carplatz zur Insel Elba für Montag 26. September,
    2016 ohne Rückfahrt.
    Besten Dank für Ihre Antwort
    Freundliche Grüsse
    Weber Mtheres

    1. Hallo Marietheres
      Du traust uns ja einiges zu 😉 . Aber nein, Busfahrten organisieren wir nicht. Du fragst da doch lieber direkt bei Eurobus nach.
      Gute Reise

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*