Seite drucken

Reisepoesie

Die Poesie ist ein Weg, Lebens- und Welterfahrung mit viel Phantasie näher zu bringen. Diese Übermittlung der Weisheiten und Erfahrungen werden benutzt seit es Menschen gibt.

Deshalb möchten wir dieser Kunstform auch auf unserer Seite den entsprechenden Raum zugestehen, der ihr auch zusteht.

Nach dem Motto: Leset und lernet daraus ….

Neben bei: Wir verwenden nur gemeinfreie Werke! Werke, deren urheberrechtlicher Schutz erloschen ist, weil die Schöpfer seit mehr als 70 Jahren tot sind. Es liegt kein Urheberrechtsschutz mehr vor.


Wenn du auch etwas Poesie beisteuern kannst, dann poste doch gleich hier. Andere und selbstverständlich auch wir werden uns darüber freuen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.okwirsindweg.ch/reisepoesie/

41 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Oscar Wilde (1854 - 1900)

    Reisen veredelt den Geist und räumt mit unseren Vorurteilen auf.

    Oscar Wilde – Gesammelte Werke (IRIS®-Leinen)

  2. Alexander Humboldt (1769 – 1859)

    Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben!

    Seine Woche auf Teneriffa 1799: Beginn der Südamerika-Reise. Sein Leben, sein Wirken

  3. Friedrich Rückert (1788 – 1866)

    Nur aufs Ziel zu sehen, verdirbt die Lust am Reisen.

  4. Wilhelm Busch (1832 - 1908)

    Eins, zwei, drei, im Sauseschritt läuft die Zeit, wir laufen mit. Schaffen, schuften, werden älter, träger, müder und auch kälter, bis auf einmal man erkennt, dass das Leben geht zu End.

    Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele, Freunde, Schönheit der Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur.
    Darum, Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist’s! Reise, reise!

  5. Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832)

    Nur wo du zu Fuss warst, bist du auch wirklich gewesen.

    Johann Wolfgang von Goethe – Gesammelte Werke. Die Gedichte

  6. Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832)

    Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen.

    Goethes schönste Gedichte (Insel Bücherei)

  7. Omar Khayyam (1048 – 1131)

    Das Leben ist eine Reise.
    Reisen ist doppeltes Leben.

    Die Sinnsprüche Omar des Zeltmachers

    1. Tourist-DE

      Und eine Reise in die Schweiz sind doppelte Kosten 😉
      Aber schön ist es bei euch (sehr schön sogar)!

      Gruss, Heiner

  8. Thomas Morus (1478 - 1535)

    Es kommt niemals ein Pilger nach Hause, ohne ein Vorurteil weniger und eine neue Idee mehr zu haben.

    Utopia: Die erste literarische Utopie der Neuzeit

1 2 3 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*