Jan 11

Tropenhaus Wolhusen

Tropenhaus Wolhusen

 

Von einer befreundeten Firma wurden wir ins Tropenhaus Wolhusen eingeladen. Von Luzern aus ging es mit dem Zug nach Wolhusen und danach mit dem Bus ins Tropenhaus. Für einmal sollten wir hier einen wunderbaren Abend verbringen. Denn ich selber war schon 2x mit anderen Leuten tagsüber im Tropenhaus Wolhusen und musste danach jeweils nüchtern bekunden, dass es interessantere Ausflugsziele gibt. Aber für verregnete Tage, wenn es sonst langweilig wäre und wenn einem der nicht ganz günstige Eintrittspreis nicht reut, geht es in Ordnung.

Aber dieses Mal sollte alles anders sein. Es wurde ein unvergesslicher Firmenevent.

Gerade angekommen wurden wir von Mitarbeiterinnen herzlich begrüsst und in den Tropengarten geführt, wo wir in der Lounge ein Drink nach Wahl geniessen durften. Auch wurden ab und zu kleine Köstlichkeiten wie Bruschettas oder Frühlingsrollen serviert. Auf den Tischen standen Gefässe mit speziellen Kartoffelchips (ich glaube es waren selbstgemachte Süsskartoffelchips).

Pflanzen im Topenhaus WolhuseDanach wurden wir 1 Stunde lang in Gruppen von ca 10 Leuten durch das Tropenhaus geführt. Dabei haben wir einen Einblick in den Betrieb und die Orientierung des Tropenhaus bekommen. Zum Beispiel, dass die ganze Wärme zur Beheizung der Anlage ein “Abfallprodukt” einer Gas-Pipeline ist (Wärmeentwicklung bei Druckaufbau). Erzählt wurde, dass sich nur ein Teil der Tropenfrüchte für den Handel eignen. Hauptsächlich Früchte, die unreif geerntet werden können und auf der Reise nachreifen, so wie die Bananen. Auch zu einigen Gewürzen wie Pfeffer etc wurde interessantes erzählt.

Werbung

Danach setzten wir uns an einen sehr langen Tisch im Tropengarten wo wir das Abendessen serviert bekamen. UND DAS WAR SUPER FEIN. Naja, das Restaurant MAHOI ist ja auch mit 14 Gault Millau Punkten ausgezeichnet. Das war unser Menu:

  • Süsskartoffelsuppe mit Vanille und Orange
  • Grilliertes Rindsentrecôte Carne Asada mit Tomaten, Avocado und knusprigem Kartoffelstock
  • Passionsfrucht-Zitronentorte mit Sauerrahmglace

Und dazu sehr passend den meisterhaften Bio-Rotwein Gago von Telmo Rodríguez.

Danach sind wir zu Fuss zum Bahnhof Wolhusen gelaufen. Die ca 30-Minutenwanderung war der Verdauung förderlich ;-). Um diese Zeit fährt kein Bus mehr. Also entweder Taxi oder laufen.

Fazit: Ein herrlicher Firmenausflug den wir nicht so schnell vergessen werden.

Tipp: Unbedingt Tisch reservieren, auch wenn ihr nur zu zweit seit !!

Link zum Tropenhaus Wolhusen

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.okwirsindweg.ch/tropenhaus-wolhusen/

2 Kommentare

  1. mmmhh…sieht ja köstlich aus! Waren jetzt die Apéros zu klein oder ist das ein Schreibfehler? ;-))

    Liebe Grüsse!!

    1. Hallo Tom

      Wie meinst du das? Die Apéros waren nicht zu klein und nicht zu gross. Die Suppe hat mega fein geschmeckt und der Hauptgang habe ich auch komplett verputzt. Selbst der Dessert ging gut runter ;-). Danach war ich aber so richtig voll.

      Liebe Grüsse

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*